Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erfolgsstorys

Lea

Bachelor of Arts BWL-Industrie

Ich habe mich für ein duales Studium bei elka und an der DHBW Mosbach entschieden und habe es nicht bereut. Durch die Teilung von Ausbildungs- und Studienort hatte ich eine größere Abwechslung und mehr Möglichkeiten neue Leute kennenzulernen. Im Gegensatz zu einem normalen Studium habe ich vom ersten Tag an Geld verdient und die Übernahme nach Studienende war mir sicher, das war schon ein beruhigendes Gefühl.

Ich habe das Studium im Herbst 2021 erfolgreich abgeschlossen und bin seitdem die Personalreferentin des Unternehmens. Ich kümmere mich um allgemeine Mitarbeiterbelange, sowie Aus- und Weiterbildung.

In meiner Ausbildung haben mir besonders die abwechslungsreichen Tätigkeiten und der Einblick in die unterschiedlichen Unternehmensbereiche gefallen. Ich konnte schon früh Verantwortung übernehmen und Projekte begleiten. Dadurch habe ich selbstständiges Arbeiten, Eigeninitiative und mehr Selbstbewusstsein gelernt. 

 

  lea-story-hochkant.jpg
niko-story-hochkant.jpg  

 

Niko

Fachinformatiker Systemintegration

Ich habe mich für eine Ausbildung bei elka entschieden, weil ich mich schon immer für Computersysteme und Technik interessiert habe und die Ausbildung zum Fachinformatiker da perfekt ins Bild passte. Durch meine abgeschlossene Ausbildung bin ich nun stellvertretender IT Leiter geworden.

Man lernt sehr viele verschiedene IT-Systeme kennen, vom Telefon über PC und Server, sowie Drucker, Netzwerk, Kameras bis hin zu komplexen Anlagensteuerungen. Außerdem ist die Wartung und Reparatur sowie Neueinrichtung oder auch eine einfache Fehlersuche ein großer Bestandteil meines Berufes. Man hat definitv immer was zu tun und sehr abwechslungsreiche Tätigkeiten die sich auf dem gesamten Gelände verteilen. Man lernt außerdem selbstständiges Arbeiten und auch bei Fragen oder Problemen wird einem gut geholfen.

Zudem werden einem auch Weiterbildungen / Schulungen angeboten, um sich stets weiterzubilden und beruflich noch weiter zu kommen. 

 

 

Jan

Ausbildung Industriekaufmann / 1. Lehrjahr

Ich habe mich für eine Ausbildung bei elka entschieden, da ich bereits wirtschaftliche Vorkenntnisse sowie das Interesse an der Logistik eines Unternehmens mitgebracht habe. Für mich war die Entscheidung für elka im wahrsten Sinne des Wortes Familien-Sache. Verstärkt hat sich mein Entschluss durch das positive Auftreten mir gegenüber.
Besonders hervor heben sollte man bei elka das Arbeitsklima. Jeder steht für jeden ein. Die Unterstützung ist von allen Seiten gegeben, auch wenn etwas mal nicht auf Anhieb funktioniert. Aktuell bin ich in der Logistik. Hier gibt es viele unterschiedliche Aufgaben, welche unterschiedliche Fähigkeiten benötigen. Die ersten Wochen meiner Ausbildung habe ich in der Produktion verbracht. Das hat mir sehr geholfen, die Abläufe hinter den Kulissen zu verstehen und diese auch in meine tägliche Arbeit mit einfließen zu lassen.
Als Neuling wusste ich nicht, was auf mich zu kommt, aber ich habe schnell gemerkt, dass mir die Aufgaben Spaß machen und ich mich sehr wohlfühle.

 

   Jan_01_hochformat_1000px.jpg
 Artur_02_hochformat_1000px.jpg  

 

Artur

Ausbildung Industriekaufmann / 3. Lehrjahr

Ich habe mich für eine Ausbildung bei Elka entschieden, da ich bereits durch mein Fachabitur im Bereich Wirtschaft und Verwaltung ein hohes Interesse für betriebswirtschaftliche Abläufe mitgebracht habe. Außerdem ist mir Elka seit langen ein Begriff, früher gab es auch einen Standort in meinem Heimatort Sohren. Der gute Eindruck beim Vorstellungsgespräch aber auch die nachhaltige Produktionsweise haben mich schließlich in der Entscheidung bekräftigt.

Mir gefällt bei Elka besonders der kollegiale und verständnisvolle Umgang untereinander. Ich werde in meiner Ausbildung ernst genommen und erfahre Hilfe bei Problemen. Ich hätte nicht gedacht, dass die Arbeit so vielseitig und abwechslungsreich ist. Besonders mag ich die Arbeit mit unseren Rundholzeinkäufern und konnte schon einige Male mit ihnen zu Holz-Vorzeigungen raus in den Wald fahren. Durch ihr Studium verfügen sie über ein sehr hohes Verständnis über den Wald mit seinen Pflanzen und Tieren was sie gerne weitergeben. Ich hätte nicht erwartet, dass ich in meiner Ausbildung soviel über die Natur lerne.

 

Nils

Bachelor of Engineering Holztechnik

Ich bin derzeit als dualer Student im Studiengang Holztechnik bei der Firma Elka beschäftigt. Ich bin im 3. Ausbildungsjahr und bin wie an Tag 1 von dem Studiengang überzeugt. Dieser verbindet mein Interesse an hochkomplexen Produktionsanlagen und dem unglaublich vielseitigen Werkstoff Holz. 
Das Studium an der DHBW Mosbach vermittelt ein breites Wissen über die Arbeit an und mit Holz sowie nützliche Grundlagen in der Betriebsführung. Das erlernte Wissen kann aufgrund großer Produktionsvielfalt der Firma Elka direkt angewandt werden. Während den Praxisphasen lernt man alle Abteilungen und Kollegen der Firma kennen. 

Ich arbeite gerne bei Elka weil: die Firma mit ihren vielen Produktionsanlagen sehr abwechslungsreich ist und man ständig neues Wissen vermittelt bekommt.
Mir gefällt besonders: die Besonderheit des Studiengangs der nur an zwei Hochschulen in Deutschland angeboten wird und somit etwas Besonderes ist. 
Man lernt: technisch komplexe Anlagen kennen und übernimmt sehr schnell Verantwortung für durchzuführende Projekte. 

 

 

nils-1000px.jpg

 

nick-1000px.jpg

 

Nick

Ausbildung Industriemechaniker / 1. Lehrjahr

Ich bin auf die Firma elka durch einen Bekannten gekommen und erhoffe mir von meiner Ausbildung einen Beruf zu erlernen, der mir vieles über technische Systeme eröffnet und eine gute Perspektive für die Zukunft bietet.
Die ersten Monate meiner Ausbildung vergingen wie im Flug und mir gefällt besonders der leichte Einstieg in das neue Berufsfeld und das Kennenlernen der netten Arbeitskollegen.
Meine aktuellen Aufgaben im Betrieb sind das Warten und Reparieren mechanischer Anlagen.

 

 

 

 

Drucken