Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gesunder Holzbau voll im Trend

Emissionsarme Holzwerkstoffe sind rar. Die Besten kommen aus dem Hunsrück!

Bei den elka Holzwerken, seit drei Generationen in Familienhand, geht man aus Tradition gern eigene Wege. So setzte Firmeninhaber Karl-Robert Kuntz bereits auf Platten aus frischen Fichtenholz, als Diskussionen um VOC und Formaldehyd noch in den Anfängen steckten und belächelt wurden. Nun ist das mittelständische Unternehmen aus dem Hunsrück zum Vorreiter geworden. Seine innovative Platte esb PLUS, gehören zu den wenigen, die mit extrem geringen Emissionswerten schon jetzt die Anforderungen der neuen Baurechtordnung einhalten.

Holzwerkstoffe und -produkte werden künftig deutlich strengere Emissionswerte einhalten, um die baurechtliche Zulassung zu erlangen. Seit dem 1. Januar 2019 gilt in Deutschland eine neue MVV TB (Muster-Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen). Für den Bereich der Holzwerkstoffplatten (OSB & Spanplatten) räumte der Gesetzgeber zwar den Herstellern eine Karenzzeit bis zum 30. September 2019, doch zukunftsorientierte Verarbeiter stellen jetzt schon auf emissionsarme Platten um und sichern ihren Rohstoffbedarf bei den wenigen Anbietern.

elka Holzwerke erfüllen Vorgaben der MVV TB schon jetzt

Bei den elka Holzwerken sieht man den verschärften Vorschriften hingegen sehr entspannt entgegen. „Wir erfüllen die Vorgaben bereits seit geraumer Zeit", sagt die für Marketingleitung und Vertrieb zuständige Gesellschafterin Dagmar E. Hilden-Kuntz. „Seit neue Grenzwerte im Gespräch sind, hat sich bei uns die Nachfrage in allen Segmenten ausgesprochen positiv entwickelt. Unsere Produkte passen zur neuen Generation des gesundheitsbewussten Holzbaus."

Umweltsiegel wie „Der blaue Engel" (esb PLUS und VITA Naturholzplatte Fichte), das Holzwerkstoffsiegel „Premium Qualität", die Listung im österreichischen „baubook" und Zertifikate des Sentinel Haus Instituts (esb PLUS und VITA Naturholzplatte Fichte) sowie der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen bestätigen die ökologischen Qualitäten von elka-Produkten. Zusätzlich wurde die esb-Platte mit dem ICONIC AWARD 2017 & dem MATERIALpreis 2018 in Ökologie, die emissionsarme VITA Naturholzplatte Fichte mit dem German Design Award 2018 ausgezeichnet.

Im RAL-zertifizierten Holz- und Fertighausbau wird vor allem die Variante esb PLUS mit sehr geringen VOC-Werten, einer garantierten Formaldehydemission unter 0.03 ppm und hundertprozentiger Recyclingfähigkeit geschätzt.

Für esb Plus bietet elka seit Neustem über das neue Leithändlersystem eine 15mm Wandplatte im 3-fach Raster im Format 187,5cm x 265, 280, 300cm an.

Verarbeiter freuen sich über die zeitsparende, schnelle Verlegung sowie einer besseren Statik der Wandplatte.

Doch auch die Standardplatte esb ist eine emissionsarme, praktisch geruchsfreie Holzwerkstoffplatte aus reinem Frischholz (Emissionsstandard E1). Die Fichtenhackschnitzel stammen aus nachhaltiger Forstwirtschaft, Altholz kommt nicht zum Einsatz. Zudem wird ein recycling- und verarbeitungsfreundlicher MUF-Leim ohne Isocyanate verwendet.

Emissionsarme Dreischichtplatten vita & Holz-Akustikplatten

Für den Möbel-, Laden- und Messebau sowie den anspruchsvollen Innenausbau bietet sich die VITA Naturholzplatte an, eine Dreischichtplatte aus Fichten- oder Douglasienholz. Die schöne, durchgehende Maserung sieht aus wie gewachsen, dabei ist die VITA jedoch formstabil und bezahlbar. Die Fichten-Naturholzplatte trägt auf Kundenwunsch das Umweltsiegel „Der Blaue Engel・ und das Zertifikat von Sentinel Haus, zudem den German Design Award 2018. Unter dem Namen „Holzliebe・ vermarktet elka digital bedruckte Naturholzplatten in Eichen- oder Vintage-Optik.

Neueste Innovation zur BAU 2019 ist die Hybridplatte e-vita (esb PLUS inside).

Diese Platte vereint die edle Optik der VITA Naturholzplatte mit den technischen Eigenschaften der esb PLUS. Die Deckschichten bestehen aus Fichte Massivholz, der 9 mm starke Kern ist im Grunde eine esb PLUS. Die Mittellage verbessert die statischen Eigenschaften und ermöglicht maßhaltige Nut-Feder-Verbindungen. e-vita ist aufgrund ihrer ökologischen, technischen und optischen Vorzüge äußerst vielseitig zu verwenden. Sie kommt im hochwertigen Möbel- und Innenausbau ebenso zum Einsatz wie im Messe- und Ladenbau

Die gleichfalls emissionsarme Holz-Akustikplatte VarianteX (esb Silent inside) ging aus einer Kooperation mit der Lahnau Akustik GmbH hervor.

Mit Brandschutzklasse B1 zertifiziert, stellt die innovative Holzfaserplatte eine echte Alternative zu Holzwolle-Akustikplatten dar, deren Schallabsorptionsgrad sie mit αw 0,65 sogar noch übertrifft. Ihr relativ geringes Gewicht und Großformate von bis zu 1,25 m x 3,45 m bieten auch bei der Montage Vorteile. Zahlreiche Kindergärten und Schulen wurden seit 2017 bereits mit VarianteX esb Silent inside ausgestattet.

Bei allen Innovationen kommt bei elka der Bereich des Schnittholzes nicht zu kurz. Immerhin gingen die elka Holzwerke vor mehr als 100 Jahren aus einem Sägewerk hervor und entwickelten sich zu einem führenden deutschen Anbieter von Schnittholzspezialitäten in Fichte/Tanne und Douglasie aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. Das Leistungsspektrum reicht dabei von Bau-, Kant- und Kreuzholz über Bohlen und Bretter aller Art, die Auftrennung zu Keil- und Traufbohlen bis hin zu einem umfangreichen Hobelprogramm.

 

Drucken

elka-Holzwerke ehren 286 Jahre Mitarbeiterzugehörigkeit

Zum zweiten Mal organisierte der Betriebsrat der elka-Holzwerke aus Morbach für alle Mitarbeiter und ihre Partner eine gut besuchte Weihnachtsfeier in der Baldenauhallee und der beliebten Verlosung u.a. zahlreicher Morbacher Einkaufsgutscheine.

Der 1. Betriebsratsvorsitzende Serge Antony begrüßte die rund  140 Anwesenden, bevor Geschäftsführer Karl-Robert Kuntz nach einem Rückblick auf das erfolgreiche fast beendete Jahr (z. B materialPreis2018 für die Holzwerkstoffplatte esb PLUS, German Design Award 2018 für die VITA Naturholzplatte) eine unterhaltsame und wirklich interessante Prognose 2025 wagte. Er beleuchtete zunächst die Zukunft des nachhaltigen Baustoffs Holz im Allgemeinen und erzählte von dem inoffiziellen Wettkampf um das höchste Holzhaus der Welt sowie dem Einsatz von Holz im Rahmen der Vision einer innovativen "Google-town". 

Des Weiteren ermöglichte er den anwesenden Mitarbeitern einen Einblick in die Trends und Pläne im eigenen Unternehmen. So wird in naher Zukunft die Idee (und die Skizze) eines Mitarbeiters im Sägewerk 1:1 umgesetzt, mittels Pater-Noster-Technologie eine rückenschonendere Arbeitsform für die Beschäftigten zu finden. Allgemein investiert man bei elka in die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter: auch die Gesundheitskooperation mit der AOK soll im neuen Jahr anlaufen. 

Diese Haltung schlug sich ebenfalls in einer Aktion dieses Abends nieder: Mittels ausgelegter Flugblätter wurde (wie zurzeit überall im Raum Morbach) zu der Typisierungsaktion "Hilfe für Katrin" am 2. Dezember in Weiperath aufgerufen und bei der Weihnachtsfeier wurden über 800 Euro als Spende für die Stefan-Morsch-Stiftung gesammelt.

Auf eine langjährige produktive Teilnahme am Arbeitsleben konnten Wladimir Dubs, Johann Mayer, Michael Resch und Viktor Weisbeck dankbar zurückschauen, die im Rahmen der Feier in der Baldenauhalle für 25-jährige Betriebszugehörigkeit geehrt wurden. Für sogar 40 Jahre bei den Elka-Holzwerken dankten Geschäftsführer Kuntz und seine Tochter Larissa den Herren Franz-Josef Nikolay, Thomas Schweig, Jürgen Josten und Joachim Loch.

Geschäftsführer Karl-Robert Kuntz, Betriebsratsvorsitzender Serge Antony, Johann Mayer, Michael, Resch, Wladimir Dubs, Viktor Weisbeck, Jürgen, Josten, Joachim Loch, Geschäftsführer Gerd Michael Lersch, Günter Braun, Personalleiter Alexander Hey, Larissa Kuntz

An der gemeinsam erlebten Ehrung der Jubilare zeigte sich, was diese Feier vor allem sein sollte: ein echtes Dankeschön für die gemeinsame Arbeit und eine Möglichkeit, zum Abschluss des Jahres die guten Momente Revue passieren zu lassen, um motiviert in das neue zu starten.

Drucken

Eigenhändig mal eine Bandsäge bedienen

die elka-Holzwerke machen es mit dem Timber-Trainer auf der Ausbildungsmesse möglich

Bekanntermaßen lieben Jugendliche es, am Computer in Spielwelten einzutauchen und in eine andere Rolle zu schlüpfen. Simulierte Lebenserfahrungen üben durch ihre Realitätsnähe eine große Faszination aus, die bekannteste digitale Anwendung dieser Art – der Landwirtschaftssimulator – wurde zu einem der meist verkauften Computerspiele in Deutschland und der Schweiz.

Dementsprechend groß war der Andrangbeim Stand der Firma elka-Holzwerke am 15.09.2018 auf der Ausbildungsmesse der integrierten Gesamtschule in Morbach. Zur Verdeutlichung des Ausbildungsberufes zum/zur Holzbearbeitungsmechaniker/in hatte das Unternehmen gleich zwei Simulatoren dabei. Ausgestattet damit ist der „Timber-Trainer“, ein Ausbildungsmobil auf vier Rädern, das der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e.V. (DeSH) seinen Mitgliedern im Rahmen der Kampagne „it wood be good“ zur Verfügung stellt. Auf diese Weise sollen wieder mehr junge Menschen für moderne Holzberufe begeistert werden (www.itwoodbegood.de).

Unter nahezu realen Bedingungen konnten Schüler der 7. bis 13. Klasse beim eigenhändigen Schneiden von Holz am Bandsägesimulator erste Erfahrungen sammeln, während ein zweiter Simulator zeigte, wie aus einem runden Stamm verkaufsfähige Produkte entstehen.

 

Abbildung 1: Ausbildungsmesse integrierte Gesamtschule Morbach Quelle: elka-Holzwerke GmbH

Einen Tag zuvor durften bereits die Auszubildenden der elka-Holzwerke den Timber-Trainer testen und waren begeistert von diesem neuen Erfahrungsraum. Vor Ort ließ es sich Herr Hackethal, Bürgermeister von Morbach, nicht nehmen, ebenfalls seine Einschnitt-Kenntnisse unter Beweis zu stellen und schwärmte im Anschluss von diesem neuen Weg, junge Menschen an den Beruf heranzuführen.

Abbildung 2: Mitarbeiter und Auszubildende mit Timber-Trainer und Bürgermeister Herr Hackethal. Quelle: elka-Holzwerke GmbH

Der Grundgedanke hinter der Kampagne der Säge- und Holzindustrie ist es, auf diese Weise Einblick in die Branche zu geben und die Wahrnehmung für deren Unternehmen zu steigern. „Oftmals kennen Jugendliche aus dem Hunsrück nur den Langholz-LKW auf der Straße. Dass wir täglich für das Sägewerk mehr als 25 LKWs benötigen, ist den meisten doch fremd und führt zu großem Staunen. Daher ist der Timber-Trainer für die Holzindustrie ein richtiger Schritt, junge Menschen für den Rohstoff Holz zu begeistern“, erklärt Nachwuchskraft Frau Larissa Kuntz.

Drucken

Auszubildende 2018 #itwoodbegood

Am 01. August starteten vier junge Menschen bei uns ins Berufsleben. Im September folgen noch zwei Duale Studenten. Bei unserem kleinen Foto-Shooting mussten die historischen Sägen herhalten. Jedoch waren alle recht froh, dass diese Gerätschaften heute nur noch einen Platz im Museum finden und nicht mehr im operativen Geschäft.

Larissa Kuntz, Alexander Hey, Niko Bloem, Silas Schmitt, Niklas Schuhmacher, Roman Filipp und Karl-Robert Kuntz

Die neuen Azubis konnten sich über Büchergeld sowie kostenlose Firmenkleidung freuen. Wir wünschen unseren neuen Auszubildenden einen guten Start und viel Spaß und Erfolg während ihrer Ausbildung.

·        Herr Niko Bloem - Fachinformatiker für Systemintegration

·        Herr Silas Schmitt – Holz-Bearbeitungsmechaniker

·        Herr Niklas Schuhmacher - Anlagen- und Maschinenführer

·        Herr Roman Filipp - Elektroniker

·        Zwei Duale Studenten im Bereich Holz-Betriebswirtschaft/in und Industrie-Betriebwirtschaft/in (B.of Arts) Frau Lea Schwab und Herr Lukas Bürner starten ab September bzw. Januar.

Drucken

Ökologisch ausgezeichnet: Materialpreis 2018 für esb PLUS

Die Holzwerkstoffplatte esb PLUS wurde am 5. Juni in einer feierlichen Veranstaltung mit dem materialPREIS 2018 ausgezeichnet. Die innovative Platte aus Fichtenhackschnitzeln belegte den dritten Platz in der Kategorie Ökologie und setzte sich damit vor allen anderen Holzwerkstoffen durch. Die ersten beiden Ränge in dieser Kategorie gingen an textile Materialien.  

Die renommierte „Auszeichnung für besondere Materialien“ wird im jährlichen Wechsel an Hersteller und Anwender vergeben. Auslober ist das Unternehmen raumPROBE, das mit über 50.000 Materialien die größte Materialausstellung und -datenbank dieser Art führt. 

  

esb PLUS überzeugte die Jury, weil sie hervorragende Emissionswerte mit technischen Vorteilen und einer großen Anwendungsbreite kombiniert. Die mittelständischen, im Hunsrück beheimateten elka Holzwerke verwenden für die esb PLUS überwiegend Fichtenhackschnitzel aus eigenen Sägewerken. „Nur so können wir garantieren, dass sich kein Altholz oder harzreiche Holzarten in den Platten befindet“, sagt Geschäftsführer Gerd Michael Lersch. Die Fichten stammen aus nachhaltiger Forstwirtschaft mit PEFC- oder auch FSC-Siegel. Eine spezielle Verfahrensweise garantiert eine Formaldehydemission der Platte unter 0.03 ppm. Die recyclingfreundliche MUF- Verleimung trägt ebenso zur Nachhaltigkeit bei.

Die praktisch geruchsfreie und sehr stabile Holzwerkstoffplatte eignet sich für fast alle Anwendungsfelder des modernen Holzbaus. Für die Wand gibt es über esb PLUS Leithändler erhältlich neue 15mm Wandplatten als zeitsparendes, stabiles 3-fach Raster. Die Platten sind  ohne Folie mit speziellem Wandaufbau einsetzbar. Esb Plus Platten sind weitestgehend diffusionsoffen und können im Innen- und Außenbereich verwendet werden, auch als Unterdeckplatte N+F. Aus den frischen Fichtenspänen resultiert eine ansprechende, helle Oberfläche, die elka grundsätzlich geschliffen ausliefert.

Die ökologischen Qualitäten der esb PLUS wurden den elka Holzwerken nicht zum erstmals bescheinigt. So gehörte die Platte zu den ersten Holzwerkstoffen, welche die verschärften Kriterien des „Blauen Engel“ erfüllten. 2017 erhielt sie den ICONIC AWARD. Zudem ist sie im SENTINEL Bauverzeichnis gelistet und für den RAL-zertifizierten Fertighausbau zugelassen. Die esb PLUS erfüllt bereits jetzt die Vorschriften der neuen der Muster-Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen (MVV TB), welche auf Bundesebene bis Ende 2018 in geltendes Baurecht umgesetzt wird.

Drucken

Holz aus Tradition seit über 100 Jahren

Gründungsjahr:  1906
Standort:  Morbach (Rheinland-Pfalz)
Mitarbeiter: ca. 200
Produkte:  Schnittholz und Holzwerkstoffe
Fläche:  24 Hektar

Kontakt aufnehmen

Messen und Veranstaltungen

Keine anstehende Veranstaltung

 

 
 

 

esb Plus/ VITA